Reiseroute - Bretagne
Frankreichs "Geheimnisvolles Land im Meer"


zurück zu den Reisezielen

Donnerstag 1. Tag
Die Teilnehmer reisen heute nach Batz-sur-Mèr westlich von La Baule an. Bei einem Begrüßungsumtrunk und gemeinsamen Abendessen "Rund um den Grill" lernt man sich schnell kennen.
Übernachtung auf Camping-Platz, 100 m zum Meer.

Freitag 2. Tag
Vor der Fahrt durch das Mosaik der Salzgärten gemeinsamer Besuch des kleinen Salzmuseums in Batz-sur-Mèr und des Océariums in Le Croisic. Gemeinsames Mittagessen.
Übernachtung auf CP, 200 m zum Strand.

Samstag 3. Tag
Am Vormittag gemeinsame Boots-Staker-Fahrt durch die Kanäle des Sumpfgebietes Parc Régional de Brière. Anschließend gemeinsames Mittagessen: Flußaal in Petersilienbutter. Weiterfahrt nach Ste-Anne-d'Auray, dem größten bretonischen Wallfahrtsort.
Übernachtung auf CP bei den Steinalleen von Carnac.

Sonntag 4. Tag
Mit einem Besuch von Locmariaquer, vieltausendjährigem geheimnisvollen Kultort am Golfe du Morbihan beginnt der Tag, bevor am Nachmittag eine mehrstündige Schiffsfahrt auf dem Golf folgt. Gelegenheit zum Mittagessen am Hafen.
Übernachtung auf CP bei den Steinalleen von Carnac.

Montag 5. Tag
Heute ist ein Ruhetag vorgesehen, der allerdings individuell zur Besichtigung des größten Megalithenfeldes auf europäischen Boden genutzt werden kann. Auch ein Tag der Entspannung im beheizten Freibad auf dem Campingplatz kann sehr erholsam sein.
Übernachtung auf CP bei den Steinalleen von Carnac.

Dienstag 6. Tag
Eine Besichtigung von Carnac - Trinité-sur-Mèr und der Steinalleen mit dem kleinen Touristenzug bleibt unvergeßlich. Über die Halbinsel von Quiberon mit ihrer wilden Westküste geht die Fahrt nach Pont-Aven, der berühmten Künstler-Stadt mit ihren vielen Mühlen und Galerien. Gemeinsames kaltes Abend-Buffet: Krusten- und Schalentiere.
Übernachtung auf CP in Raguénes, 300 m zum Meer.

Mittwoch 7. Tag
Fahrt entlang der Küstenstädte Concarneau, Bénodet und Pont l'Abbé zur Halbinsel von Penmarc'h mit einem ganz besonderen Leuchtturm und zu einer Dünenkirche mit dem ältesten Calvaire (Kalvarienberg) der Bretagne. Danach steht die wildeste Kliffküste Westfrankreichs, die Pointe du Raz, auf dem Programm, bevor die Teilnehmer diese lange Tagesetappe beim gemeinamen Abendessen im Dünenrestaurant beschließen.
Übernachtung auf CP in Treguer Plage direkt am Meer.

Donnerstag 8. Tag
Ruhetag

Übernachtung auf CP in Treguer Plage direkt am Meer.

Freitag 9. Tag
Heute fahren die Teilnehmer über Locronan (malerische Granitstadt), Le Folgoët (sehenswerte Wallfahrtskirche) und die bretonischen Abers (tief eingeschnittene Flußtäler, gezeitenabhängig), Portsall (Schiffskatastrophe 1978) nach Le Conquet (westlichste Küstenstadt der Bretagne).
Gemeinsames Abendessen "Rund um den Grill".
Übernachtung auf Dünen-CP in Le Conquet direkt am Meer.

Samstag 10. Tag
Über die Pointe St. Mathieu mit mehreren Leuchttürmen, Dünenkirche und Ruine einer uralten Kathedrale, vorbei an Brest, geht es heute zur Halbinsel von Crozon mit mehreren wildzerklüfteten Landspitzen. Gemeinsames Abendessen am Meer.
Übernachtung auf CP in Camaret-sur-Mèr.

Sonntag 11. Tag
Pointe des Espagnols mit Blick hinüber nach Brest mit seinen U-Boot-Bunkern. Tagesziel ist Huelgoat im Landesinneren, wo nach dieser Etappe ein gemeinsames Abendessen in einer alten, traditionellen Crêperie auf die Gruppe wartet.
Übernachtung auf CP direkt an einem kleinen See.

Montag 12. Tag
Nach einem 1-stündigen Spaziergang durch das Felsenmeer von Huelgoat beginnt der "Tag der eingefriedeten Pfarrbezirke". Das ist eine bretonische Besonderheit, die es im Westen in fast jedem Ort gibt: Eine Mauer mit Triumphbogen umschließt eine Kirche, ein Beinhaus, einen Calvaire, manchmal noch einen Friedhof. Sehenswert! Nach dem gemeinsamen Mittagessen fahren die Teilnehmer nach Norden an die Rosa Granitküste.
Übernachtung auf CP in Trégastel, 50 m zum Hafen.

Dienstag 13.Tag
Gemeinsamer Spaziergang auf dem Zöllnerpfad entlang der Küste mit atemberaubenden rosa Felsformationen. Nach dem Mittagessen gibt es viel Küste für die, die das gerne wollen: Le Gouffre  (Tiefe Felsschluchten und ein in die Felsen gebautes kleines Haus).
Übernachtung auf CP in Trégastel, 50 m zum Hafen.

Mittwoch 14. Tag
Pointe de l'Arcouest, Paimpol, St. Brieuc (Zentrum der Jakobsmuscheln) und den kilometerlangen Strand von Erquy, der zum Baden und Strandlaufen einlädt. 

Übernachtung auf CP in Erquy direkt am Meer.

Donnerstag 15. Tag
Ein Ruhetag am Meer steht heute an
. Am Abend folgt das große Mitfahrer-Boule-Turnier, dazwischen "Imbiß à la française"..
Übernachtung auf CP in Erquy direkt am Meer.

Freitag 16. Tag
Cap Fréhel (Vogelschutzgebiet), Dinard (zahlreiche kleine Buchten und Jugendstil-Strandvillen), Rance-Staudamm (einziges Gezeitenkraftwerk der Welt), St. Malo mit tollen Ausblicken auf Küste, Fährhafen, Festung und "intra muros".
Übernachtung auf CP in Erquy direkt am Meer.

Samstag 17. Tag
Cancale (Austernzentrum), Le Vivier-sur-Mèr (Austern- oder Muschelverkostung) zum Mont-St.-Michel. Am Abend gemeinsames Diner der Spitzenklasse auf dem Inselberg im berühmten Hotel "La Mère Poulard", wo schon alle Größen dieser Welt abgestiegen sind. Übernachtung auf dem Parkplatz (gebührenpflichtig) vor dem Mont-St.-Michel, Gezeiten und Bauarbeiten abhängig.

Sonntag 18. Tag
Kultureller Höhepunkt der Reise: Besichtigung der Abtei des Mont-St.-Michel. Nach dem gemeinsamen Besuch steuern wir die letzte Station unserer Reise an: Fougères, wo uns noch einmal ein letzter schöner Abend "Rund um den Grill" erwartet.
Übernachtung auf CP in Fougères.

Montag 19. Tag
Nach der Besichtigung der Festung und einem Abschiedsumtrunk treten die Teilnehmer die Heimreise an.

zum Seitenanfang