Reiseroute - Tal der Loire
"Zeugnis königlicher Macht und Prachtentfaltung"

zurück zu den Reisezielen

Freitag 1. Tag
Anreise in Briare. Beim gemeinsamen Essen rund um den Grill lernen sich die Teilnehmer kennen.

Samstag 2. Tag
Am Vormittag wird ein besonderes Museum besucht, das Mosaiken zeigt. Ein Stadtbummel schließt sich an mit der Besichtigung der ältesten und mit 663 m längsten Kanalbrücke Frankreichs. Gegen Abend läßt sich die Gruppe bei einer langen Fahrt auf dem Kanal de Briare ein gutes Essen schmecken.

Sonntag 3. Tag
Heute geht die Reise weiter. Das Wasserschloß Sully wird besichtigt und nach einem Imbiß die Abteikirche St. Benoît-sur-Loire, wo der Gründer des Benediktiner-Ordens, der Hl. Benedikt, begraben liegt. Den Abschluß bildet der Besuch einer der ältesten Kirchen Frankreichs. Das kleine Kirchlein wurde unter Karl dem Großen errichtet und birgt ein einzigartiges Mosaik. Übernachtet wird in Beaugency, direkt am Fluß.

Montag 4. Tag
Heute fährt die Gruppe mit der Bahn nach Orléans, um die Stadt der Jungfrau von Orléans, Jeanne d'Arc, zu erkunden.

Dienstag 5. Tag
Das größte der Loire-Schlösser steht heute auf dem Programm, Chambord. Zur Zeit und nach Plänen von Leonardo da Vinci erbaut, ist es durch seine Größe und raffinierte Bautechnik einer der Glanzpunkte unter all' den Schlössern. Weiter geht die Reise nach Amboise, wo die Gruppe die nächsten Tage auf dem Camping-Platz bleibt. Der Rest des Tages ist frei.

Mittwoch 6. Tag
Heute steht das Schloß von Amboise hoch über der Loire auf dem Programm mit seinen dicken Türmen und der Hubertuskapelle, der Grablege von Leonardo da Vinci. Dem großen Künstler gilt nach dem gemeinsamen Mittagessen auch der Besuch der Gruppe. In einem Herrenhaus der Stadt – heute Museum – lebte und arbeitete der geniale Italiener bis zu seinem Tod, und die Firma IBM ließ zahlreiche seiner technischen Entwürfe nachbauen und dort ausstellen. Der Tag endet mit einer Weinprobe.

Donnerstag 7. Tag
Nach einer kurzen Bahnfahrt steht die Stadt Blois auf dem Programm. Auch hier gibt es ein tolles Schloß zu bewundern mit dem außergewöhnlichen "Ständesaal" und dem berühmten Treppenturm. Danach bleibt genügend Zeit für einen Stadtrundgang.

Freitag 8. Tag
Noch einmal nimmt die Gruppe die Bahn. Heute geht es nach Tours, der Hauptstadt der Region. Der Hl. Martin war hier Bischof und ist hier begraben. Die Altstadt ist ein architektonisches Juwel und lohnt einen ausführlichen Stadtrundgang. Nach dem Mittagessen ist der Besuch eines Wachsfigurenmuseums geplant.

Samstag 9. Tag
Ein Ruhetag ist vorgesehen. Evtl. kann eine geruhsame Bootsfahrt auf der Loire oder noch eine Weinprobe unternommen werden.

Sonntag 10. Tag
Heute fahren die Teilnehmer in einen Schloßpark der besonderen Art. Von den 365 Schlössern der Loire und ihrer Nebenflüsse sind hier im Kleinformat etwa 40 originalgetreu aufgebaut worden und können bei einem Rundgang bestaunt werden. Danach steht das nach Versailles meistbesuchte Schloß Frankreichs auf dem Programm. Mitten im Cher, einem Nebenfluß der Loire, steht Schloß Chenonceaux, das nach einem gemeinsamen Mittagessen ausführlich besichtigt werden kann.

Montag 11. Tag
Nach 6 Tagen fährt die Gruppe weiter nach Westen und macht Station in Villandry. Dieses Schloß ist weniger wegen seiner Architektur als wegen seiner ganz außergewöhnlichen Gärten berühmt. Dabei unterscheiden sich in 3 Ebenen der Nutz- und Gemüsegarten, der Wassergarten und der sagenhafte Liebes-Garten, der von einer Aussichtsplattform gut eingesehen werden kann. Nach dem Mittagessen fahren die Teilnehmer weiter und statten Langeais einen Besuch ab. Dieses Schloß ist das einzige unveränderte mittelalterliche Bauwerk mit Zugbrücke mitten in der Stadt. Der Tag endet in Chinon auf dem Camping-Platz, wo die Teilnehmer den Rest der Reise bleiben.

Dienstag 12. Tag
Heute unternehmen die Teilnehmer einen gemütlichen Rundgang durch das historische Städtchen mit seiner hochaufragenden Burgruine und der großen historischen Vergangenheit, die mit Richard Löwenherz und auch Jeanne d'Arc verbunden ist. Evtl. erfolgt eine Weinprobe.

Mittwoch 13. Tag
Der Bus bringt die Teilnehmer heute nach Saumur, der alten Weinstadt mit ihrem Schloß auf dem Hügel mit seinen 4 mächtigen Ecktürmen. Der Nachmittag gehört dann Angers, der Stadt des Fulco Nerra. In der mächtigen Bastion sind die berühmten Tapisserien – Bildteppiche – zu bewundern, für die man extra einen Saal gebaut hat. Danach geht es zurück nach Chinon.

Donnerstag 14. Tag
Heute ist ein Ruhetag vorgesehen. In der Stadt ist Markt, Gelegenheit zum Einkaufen.

Freitag 15. Tag
Die Gruppe fährt heute nach Rochemenier, wo ein ganzes Dorf unter der Erde in den weichen Tuffstein der Gegend gebaut wurde. Danach besichtigt sie eine Tuffsteinhöhle, in der heute Champignons gezogen werden. Natürlich werden die köstlichen Pilze vor Ort auch bei einem gemeinsamen Essen probiert. Danach folgt sicher einer der Höhepunkte der Reise: Ein Besuch der 1000-jährigen Abtei Fontevraud mit der Grablege berühmter Könige und der beeindruckenden Küche mit ihrem Schuppen-Kegeldach.

Samstag 16. Tag
Noch einmal fährt die Gruppe heute zu einer Besichtigung. Das Dorf Vilaines-les-Rochers lebt von den Weidenruten. 80 Familien haben sich der Korbflechterei verschrieben und fertigen alles vom Brotkorb bis zu aufwendigen Möbeln. Danach steht das kleinste, aber reizvollste Schloß auf dem Programm, Azay-le-Rideau, mitten im Flußteich,  bevor auch noch dem "Dornröschenschloß" Ussé ein letzter Schloßbesuch gilt. Danach lassen die Teilnehmer bei einem Abend rund um den Grill noch einmal die ganze Reise Revue passieren.

Sonntag 17. Tag
Heute endet die Reise offiziell. Wer will, kann ja noch bleiben, denn die Gegend bietet noch viel und der Atlantik ist nicht weit.

zum Seitenanfang